Raus aus der Höhle!

Raus aus der Höhle

Was uns vor der Pandemie motiviert hat, motiviert uns heute ganz sicher umso mehr. Keine Frage, das ganze hin und her während der Pandemie und die zahlreichen Lockdowns haben uns über 1 Jahr lang oft an unsere psychische Belastungsgrenze gebracht. Der Feind war die ganze Zeit über unsichtbar, wollte uns brechen und hat sich mehrmals verändert. Dies forderte unsere Psyche wieder und wieder heraus. Angst ist ein völlig irrationales Gefühl, das jeglicher Logik entbehrt und keiner Erklärung folgt. Die Pandemie hat nicht nur die Menschen leiden lassen, die von Natur aus etwas ängstlicher oder unsicherer sind – es gab sicherlich keinen einzigen Menschen auf der Welt, der während des Lockdowns nicht mit gemischten Gefühlen in die Zukunft geblickt hat.

Wir alle haben viele Monate im Energiespar-Modus gelebt und uns nur auf das Wichtigste konzentriert: wie schütze ich mich, meine Familie und mein Umfeld. Wir haben uns an unzählige von Maßnahmen zur Eindämmung des Virus gewöhnt und alle Energie-Reserven mobilisiert, um auf die Ungewissheit des nächsten Tages vorbereitet zu sein. Sich mit Freunden treffen, sich im Fitnessstudio abreagieren, in der Sauna ausspannen, mal wieder ins Restaurant gehen, ausgiebig feiern oder sich ins Flugzeug setzen und einfach wegfliegen – alles was uns glücklich gemacht hat, war auf einmal weg.

Und auch wenn das öffentliche Leben jetzt zum großen Teil schon wieder stattfinden kann, meiden viele Menschen aus Angst weiterhin soziale Kontakte und bleiben in den eigenen vier Wänden, sogar bereits Geimpfte. Experten sprechen hier vom „Cave Syndrome“. Offenbar hat die langfristige soziale Distanz bei vielen Spuren hinterlassen. Es steht außer Frage, dass Angst zu stressbedingten Erkrankungen führen kann. Es ist eine natürliche Reaktion auf einen Zustand, der sich kurzfristig in unserem Gehirn verfestigt. Die gute Nachricht: all dies ist reversibel. Es wäre ja nicht auszudenken, wenn uns das neue Leben nachhaltig in eine komplette Isolation führt. Soziale Distanz entspricht nicht unserer Natur.

Eine positive Einstellung ist elementar wichtig für eine nachhaltig gute Gesundheit, das ist uns während der Lockdown Zeit umso klarer geworden. Wir haben verstanden, dass wir mit neuen globalen Herausforderungen in der Zukunft umgehen und daran wachsen müssen.

Neben emotionaler Nähe benötigt der Mensch ebenso körperliche Nähe: Wir müssen uns anfassen, fühlen, hören, schmecken und riechen. Evolutionär gesehen macht uns dies als Herdentier aus.

Das negativ besetzte Gefühl von Einsamkeit ist nicht gesund. Es wird einfacher ins normale Leben zurückkehren, wenn sich die Umgebung und das Umfeld wieder „normaler“ bewegt und verhält.

Wir von Bimaris Adventure werden dafür kämpfen und hoffen, dass wir mit unseren Programmen vielen helfen können, wieder ein Stück näher an die Normalität heranzukommen. Wir möchten helfen, sich von Ängsten und mentalen Einschränkungen zu befreien und das psychische Wohlfinden wieder herzustellen. Wir können den Feind nur schwächen, wenn wir unserer Immunsystem stärken. Wir lassen das „Cave Syndrom“ in seiner Höhle und suchen die Sonne, schöne Strände, wunderbare Landschaften, die tollsten und extremsten Fitness- Workouts und neue außergewöhnliche Bekanntschaften und Freundschaften, mit denen wir ein ultimatives Abenteuer erleben können. Eine ganz reale Herausforderungen im positivsten Sinne. Wir lassen wieder Glückshormone durch unsere Adern fließen!

Ihr Team von Bimaris Adventure

Noch keine Kommentare

0

Kommentare sind im Moment geschlossen

script type="text/javascript" charset="UTF-8" src="//cdn.cookie-script.com/s/00ef71b5f3bd29a9b0117b3a9ea4dfa2.js">